Viele Bäume in gemäßigten Zonen erzeugen jedes Jahr einen Wachstumsring, wobei der neueste an die Rinde angrenzt. Daher bildet sich für die gesamte Dauer des Lebens eines Baumes ein Jahresrekord oder Ringmuster, das das Alter des Baumes und die klimatischen Bedingungen widerspiegelt, in denen der Baum gewachsen ist. Ausreichende Feuchtigkeit und eine lange Vegetationsperiode führen zu einem breiten Ring, während ein Dürrejahr zu einem sehr engen Jahr führen kann. Da Platten aus gewürzten Holz verwendet wurden, muss eine ungewisse Anzahl von Jahren für die Würzung bei der Schätzung von Daten erlaubt werden. [35] Die Paneele wurden von den äußeren Ringen getrimmt, und oft verwendet jede Platte nur einen kleinen Teil des Radius des Stammes. Folglich führen Datierungsstudien in der Regel zu einem “terminus post quem” (frühestmöglich) Datum und einem vorläufigen Datum für die Ankunft eines erfahrenen Rohpanels unter Verwendung von Annahmen über diese Faktoren. [36] Durch die Erstellung zahlreicher Sequenzen konnten 85–90 % der 250 Gemälde aus dem vierzehnten bis siebzehnten Jahrhundert, die zwischen 1971 und 1982 analysiert wurden, datieren; [37] Inzwischen wurde eine viel größere Zahl analysiert. Die Datierung von Gebäuden mit Holzkonstruktionen und -komponenten erfolgt ebenfalls durch Dendrochronologie; Dendroarchäologie ist der Begriff für die Anwendung der Dendrochronologie in der Archäologie. Während Archäologen Holz datieren können und wann es gefällt wurde, kann es schwierig sein, das Alter eines Gebäudes oder einer Struktur, in dem das Holz verwendet wurde, endgültig zu bestimmen; Das Holz hätte aus einer älteren Struktur wiederverwendet werden können, könnte vor der Verwendung für viele Jahre gefällt und zurückgelassen worden sein oder hätte verwendet werden können, um ein beschädigtes Stück Holz zu ersetzen. Die Datierung des Bauens über die Dendrochronologie erfordert daher Kenntnisse der Geschichte der Gebäudetechnik. [42] Viele prähistorische Gebäudeformen benutzten “Pfosten”, die ganze junge Baumstämme waren; wo der Boden des Pfostens im Boden überlebt hat, können diese besonders nützlich für die Datierung sein. Könnten Sie das Holz mit etwas wie Kokosöl behandeln? Wäre das sicher? Neues Wachstum in Bäumen tritt in einer Schicht von Zellen in der Nähe der Rinde.

Die Wachstumsrate eines Baumes ändert sich im Laufe des Jahres in einem vorhersagbaren Muster als Reaktion auf saisonale Klimaveränderungen, was zu sichtbaren Wachstumsringen führt. Jeder Ring markiert einen kompletten Zyklus von Jahreszeiten, oder ein Jahr, im Leben des Baumes. [2] Ab 2019[update] ist die längste kontinuierliche Sequenz auf den Britischen Inseln die “Irish Long Chronology”, die sich von 5289 v. Chr. bis 1981 n. Chr. erstreckt.